Weiterempfehlen  

   

Übergewicht bei Hund, Katz und Co

Details

Auch unsere Hausticat and dogere sollten bei Übergewicht aus gesundheitlichen Gründen unbedingt abnehmen. Neben organischen Erkrankungen als Folge von Übergewicht ist auch die Belastung für den Bewegungsapparat nicht zu unterschätzen. Eine tierärztliche Abklärung im Vorfeld ist in jedem Fall zu empfehlen.

Die Ursachen sind vielfältig, aber zumeist liegt diese an einem ZUVIEL an Futter und einem ZUWENIG an Bewegung. Wenn man bei Hunden mit Futterbelohnungen arbeitet , muss diese Menge von der normalen Futterration abgezogen werden. Bewegung ist ein Grundbedürfnis unserer Tiere. Körperliche wie auch geistige.

Tiere können auch aus Langeweile, bei Stress (kauen beruhigt) oder weil sie schlicht depressiv sind zu viel Nahrung aufnehmen. Daher ist neben der physischen Ebene auch die psychische näher zu betrachten. Eine artgerechte, ausgewogene Ernährung, Bewegung und Psychohygiene sind für eine erfolgreiches gesundes Abnehmen zu empfehlen.

Für Hunden ist zudem ein Fastentag in der Woche sinnvoll und gesund. Katzen hingegen darf man nicht hungern lassen! Das ist sehr wichtig, denn schwere Leberschäden können die Folge sein.

Mit individuell gestalteten Bewegungsprogrammen, Spiel und Spaß kehrt die Freude an der Bewegung über das Dahinschwinden der überschüssigen Pfunde rasch zurück! Ja, nicht nur für den Hund, sondern auch für die Katze, das Meerschweinchen, das Kaninchen... lassen sich Bewegungsprogramme zaubern.

Nager und Hasenartige darf man keinesfalls hungern lassen! Die Ernährung sollte unter die Lupe genommen werden ebenso wie die Möglichkeiten für Freilauf, Auslauf und Beschäftigung.

Wir tragen die Verantwortung für die Gesundheit unserer Tiere. Manchmal müssen eben wir für unser Tier denken und eben nicht jedem treuen Hundeblick mit einem Leckerli nachgeben oder jedem Miau unseres Stubentigers.  Ja, sie erziehen uns oftmals sehr gut, diese lieben Wichte :-).

Exkurs Hunde:
Es gibt auch Krankheitsbilder, die mit einem dicken Bauch wie das Cushing Syndrom einhergehen. Hier handelt es sich nicht um Fettleibigkeit im herkömmlichen Sinne. Der dicke Bauch ist nur ein Symptom von mehreren dieser Hormonstörung, bei der zu große Mengen des Nebennieren-Rinden-Hormons Kortisol produziert wird. Für eine genaue Diagnose ist eine umfangreiche Untersuchung durch den Tierarzt oder einer Tierklinik angezeigt:
 
Symptome bei Cushing wären etwa, wobei sie nicht immer gleich stark ausgeprägt sind:

  • Vermehrtes Trinken und/oder Urinieren.
  • Haarverlust und/oder schlechtes Nachwachsen von Fell an rasierten Stellen. Kopf und Füße bleiben vom Haarverlust meist ausgespart.
  • Die Fellqualität verändert sich
  • Muskelschwäche (einhergehend mit Leistungsschwäche)
  • Vermehrt auftretendes Hecheln
  • Dicker Bauch mit meist gleichzeitig dünnen Beinen
  • Der Appetit ist großteils gut bis übersteigert



   
© Elke Söllner